San2 & His Soul Patrol [D] / Henrik Freischlader Band [D]

17. Mär

San2 & His Soul Patrol [D] / Henrik Freischlader Band [D]

Eröffnungs-Doppelkonzert

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik

Begnadeter Rhythm and Blues, Soul & Bluesrock made in Germany: Der charismatische Soulman San2 katapultiert die schwarze Musik der Motown-Ära ins 21. Jahrhundert und trifft mit Festivalstammgast Henrik Freischlader auf einen der besten deutschen Bluesmen überhaupt.

Seine Band ist eine Klasse für sich, er selbst gehört zu den besten Bluesharp-Spielern Europas: Daniel Gall alias San2 und seine Band Soul Patrol sind einer der besten Live-Acts, den Süddeutschland zu bieten hat. Gemeinsame Auftritte mit der New Yorker Brassband The Lucky Chops sowie als Vorband von Jazz-Weltstar Jamie Cullum machte die Band einem größeren Publikum bekannt. Ihr 2017 erschienenes Album „Hold On“ mutet wie eine Wiedergeburt der guten alten Motown-Ära an und ist doch erfrischend anders. San2 und seine Soulpatrouille Sebastian Schwarzenberger [voc, guit], Matthias Bublath [Hammond org, fender Rhodes], Dominik Palmer [b, voc] und Peter Oscar Kraus [dr, voc] - das ist Rhythm & Blues at it’s best. 

Henrik Freischlader is back in town! Nach zahlreichen Experimenten, ob im Trio oder mit einer achtköpfigen, international besetzen Big-Band, kehrt Henrik Freischlader nun wieder dorthin zurück wo für ihn alles begonnen hat - zum Blues! Oldschool ist die Devise - mit dem Bus herumfahren und live spielen - in coolen Clubs, für echte Musikliebhaber und mit einer gut eingespielten Band. Wer Atmosphäre und Authentizität sucht, der ist hier richtig. Die Liebe zu handgemachter Musik, besonders zu Blues und Soul, verbindet die fünf Musiker, die sich gekonnt und leicht ihre musikalischen Bälle zuspielen, ohne dabei die anspruchsvolle Aufgabe aus dem Fokus zu verlieren, ihr Instrument mit Leidenschaft zu spielen. Jeder ist einzigartig, aber niemand nimmt sich selbst zu ernst, gemeinsam geht es allen um das, was entsteht! Schlagzeuger Moritz Meinschäfer mag trockene Sounds und verlässliche Grooves - seine Stärke ist es, die Songs elegant und definiert zu untermauern. Armin Alic am Bass rundet das Fundament der Band mit filigran pumpenden Basslinien ab und bildet die Brücke zur Fläche. Roman Babik an den Tasten als vielseitig zu beschreiben, wäre noch maßlos untertrieben. Hammond Orgel, Rhodes, Wurlitzer, Piano, alles ist möglich - wenn nötig. Geschmackvoll und bescheiden hat auch Babik die Songs im Blick wenn er nicht gerade ein triumphales Solo spielt. Das darf man auch von Marco Zügner am Tenor-Saxophon erwarten - sein samtig weicher Sound überzeugt durch meisterhaft lässiges Timing, so spielt er nicht selten auch im Satz mit der Gitarre. Und die spielt Henrik Freischlader so, wie man es von ihm kennt. Der Autodidakt hat - wie er selbst sagt - keine besondere Technik und spielt vor allen Dingen  intuitiv und mit Gefühl. Durch seine Musik sagt er, was er zu sagen hat - so ist jeder Ton ein Ausdruck der lebendigen und zeitlosen Sprache des Blues! Mit brandneuem und uraltem Material macht sich das Quintett in diesem Jahr auf den Weg zu Clubs und Festivals in Europa. Die Vorfreude ist groß, der Spaß ist vorprogrammiert und die neuen Songs sind ziemlich funky!

http://san2.de/