Jake La Botz feat. Smokestack Lightnin‘ [USA/D]

06. Apr

Jake La Botz feat. Smokestack Lightnin‘ [USA/D]

Nashville meets Nuremberg - Vintage American Roots Night

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik

Hierzulande kennt man sein Gesicht eher aus dem Kino, doch in den USA ist Schauspieler Jake La Botz auch als Musiker längst kein Geheimtipp mehr, sein letztes Album wurde dort zum „Best Alternative Blues Album“ gekürt. Zu uns kommt er exklusiv eingeflogen von und mit den Franken von Smokestack Lighntin‘.

Er sieht aus wie mit der Zeitmaschine angereist und produzierte mit "Sunnyside" eines der besten Americana-Alben der letzten Zeit: Jake la Botz verbindet authentischen Blues, Rock, Country und Gospel mühelos und schreibt Songs, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Seine Fünf-Minuten-Geschichten atmen den Geist von Tom Waits, Charles Bukowski, Mark Twain, Sid Vicious, David “Honeyboy” Edwards, Jim Jarmusch und Jack Kerouac. Kein Wunder, bietet doch Jakes eigene Geschichte genug Stoff für mehr als einen Roman: Ein jugendlicher Delinquent entdeckt Punk-Musik, es folgen High-School-Abbruch und Gelegenheitsjobs; ein Wanderarbeiter, den altersweise Bluesmen in Chicago unter ihre Fittiche nehmen; ein Lesesüchtiger, der sich in einer öffentlichen Bibliothek weiterbildet und in Südkalifornien in den Bann von Musik, Tätowierungen, Sonnenschein, billigen Motels und Drogenabhängigkeit gerät. Filmschauspieler. Gospel-Musiker in einer Kirche rein Farbiger. Buddhist. Meditationslehrer. Dann findet er durch unzählige Gigs immer mehr Verehrer und darauf eine ganz neue Generation amerikanischer Musiker in seinem neuen Wohnsitz in Nashville. Mit der Veröffentlichung seiner ersten Alben entdeckt er seine Leidenschaft für das Schauspielen an der Seite von  Scarlett Johannson, Steve Buscemi, Matt Dillon oder „John Rambo” Silvester Stallone. Musikalisch kreiert er einen Stil, der originell und doch sofort vertraut ist. Seelenvoll, persönlich, schmerzlich lustig und traurig. Ein Sound, getragen von der Dynamik und Seele dieses Ausnahmemusikers.

Smokestack Lightnin´ bespielen seit vielen Jahren mit unaufhörlicher Kraft und Leidenschaft die Bühnen dieser Welt, um den Menschen das angestaubte Genre „Country“ wieder mit Sexappeal und Coolness näher zu bringen - und das macht die vier Musiker aus Nürnberg und Schwabach zu perfekten Bühnen-Buddies für Jake La Botz. Genau wie bei ihm ist der Begriff „Americana“ zutreffender, denn die Band vereint Einflüsse aus Rhythm´n´Blues, 60's Soul, Country und natürlich Rock'n'Roll. Ihren Namen holten sich Sänger und Bassist Bernie Batke, die Gitarristen Axel Brückner und Floh Kenner und Schlagzeuger Mike Kargel vom Titel eines Howlin' Wolf-Songs. Durch enge Freundschaften in die Musikhauptstadt Nashville haben die vier Musiker aus Franken die Möglichkeit genutzt, den Spirit, der dort herrscht, tief einzuatmen. Das Ergebnis dieser musikalischen Inhalation erfährt man abseits der glitzernden Mainstreametablissements in staubigen und von Schweiß getränkten Live Clubs im In- und Ausland. Live-Konzerte von Smokestack Lightnin’ sind eine Hommage an die Blütezeit der amerikanischen Musikgeschichte der 50er bis 70er Jahre. Sie zelebrieren Rootsmusik und kreieren Alternative Country wie kaum eine weitere deutsche Band. Irgendwann kamen ihre Shows auch Bela B. zu Ohren, und so geschah es, dass der „Die Ärzte“- Trommler ein Konzert in Hamburg besuchte. Daraus entstand eine musikalische und persönliche Freundschaft. Bela nahm die vier Smokestack’s mit ins Vorprogramm seiner Solotour, über 100 gemeinsame Konzerte und zwei Studioalben folgten.
Durch die Fähigkeit der Musiker, ihrem Sound die nötige Prise Soul, Blues und modernen Twang einzuhauchen, ergab sich auch eine Live Kooperation als Europas Backing Band für Jake La Botz. Die Bluestage-Doppelrolle als Anheizer und Begleiter für den Independent Musik Award Winner übernehmen Smokestack Lightnin‘ mit größter Freude, O-Ton Bernie Batke: „Ich kenne keinen beeindruckenderen Bluesman als Jake La Botz. Den muss man hier bekannt machen!“
Dieses Aufeinandertreffen von Nashville und Nürnberg dürfen sich nicht nur Americana-Liebhaber nicht entgehen lassen.

„In Zeiten von Rassismus, Irrsinn und Größenwahn bekommt so ein Stückchen Americana-Music eine ganz besondere Relevanz. Mit Musik lässt sich einfach viel erzählen und vermitteln: Respekt, Geschichte und Verwandtschaft. So ist es vielleicht kein Zufall, dass Jake La Botz gerade sein bestes Album gemacht hat.“ (Badische Zeitung)

www.jakelabotz.com

www.smokestacklightnin.de