Künstler

Doppelkonzert
Blues-Rock-Night
The Pretty Things
Nine Below Zero

Wer einen Abend mit feinstem britischen Rock-Adel verbringen möchte, ist hier goldrichtig: The Pretty Things um Phil May spielen zusammen mit Nine Below Zero die inzwischen etablierte Bluestage-Rock-Night.


Nine Below Zero

30 Jahre hat diese Edel-Bluespunk-Band bereits auf dem Buckel - 30 Jahre "hard working Blues & Rock at it's best". Dennoch erinnern Nine Below Zero fast mehr an The Clash, ihre britischen Bandkollegen der späten 70er Jahre, als an eine klassische Blues-Combo.

1977 in London von
Dennis Greaves [guit, voc] und Mark Feltham [harp, voc] gegründet, entwickelten sich Nine Below Zero (mit Gerry McAvoy [b, voc], Brendan O`Neill [dr, voc]) bis heute zur führenden Blues-Rock-Band Englands. 1979 veröffentlichte die Band eine erste EP, wenig später ein erstes Live-Album, das im legendären Marquee-Club mitgeschnitten wurde. Das erste Studioalbum erschien unter der Regie des Led Zeppelin - Produzenten Glyn Johns, Tourneen mit The Who und The Kinks schließen sich an, und mit ihrer Mischung aus Blues, Punk und Rock sorgen Nine Below Zero aller Orten für Furore. Nach Auflösung und Re-Union sind NBZ spätestens seit Gerry McAvoys 2005er Autobiographie "Riding Shotgun", die seine Karriere an der Seite von Rory Gallagher beschreibt, wieder in aller Munde. Die Band brachte 2007 die DVD und CD "Sounds & Sights" auf den Markt, ein Rückblick auf 28 Jahre Nine Below Zero; Und 2008 folgte mit "Bring It On Home" ein Album, das die Jungs von seiner stärksten Seite zeigt, nämlich live…


The Pretty Things

Hier kommen Fans härteren Kalibers auf ihre Kosten: Obwohl sie durch exzessive Bühnenshows, wilden und rohen Rhythm´n´Blues und ein finsteres Image bekannt wurden, sind die Wurzeln der Pretty Things im Blues zu finden.

Nach wie vor verehrt von den jungen und alten Stars des Rock-Business, ist die Band um
Phil May [voc] und Dick Taylor [lead-, rhythm guit] nicht tot zu kriegen und glänzen immer noch durch energiegeladene Shows und Kreativität. 2003 spielten die Pretty Things erstmals öffentlich komplett ihre Rock-Oper "S.F. Sorrow" in der ausverkauften Royal Festival Hall London mit Gitarrist David Gilmour und Rezitator Arthur Brown. Ihr 2007 produziertes, sehr bluesiges Album "Balboa Island" wird von Medien und Publikum als ruppig, aber ambitioniert auf höchstem Niveau gepriesen. Ob der berühmte Bandbus der Pretty Things - in Roth werden Phil May und Dick Taylor von Gitarrist Frank Holland, Bassist Jack Greenwood und Drummer George Perez unterstützt - inzwischen durch eine Nobelkarosse ersetzt wurde, ist nicht verbrieft. Wir lassen uns überraschen... ...

"One of the greatest R & B bands of all the time"
(Van Morrison)
"We adore them"
(Paul Stanley und Gene Simons von KISS)



Freitag, 3. April
20 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,- € / AK 24,- €


Änderungen vorbehalten


www.ninebelowzero.com
 
Nine Below Zero
The Pretty Things