Künstler

Bluestage-Clubact
Nick Woodland
CD-Präsentation: "Cult Factory Vo. 1: Authentic Heads"

Man hört ihn unter Hunderten von Gitarristen heraus, denn Nick Woodland hat seinen ganz eigenen Ton, seinen ureigenen Stil. Von den Großen verehrt und gerne engagiert, spielt der langjährige Ringsgwandl-Gitarrist frei von Ehrgeiz aus Liebe zur Musik.

Schon in den 80er Jahren war er laut FAZ einer der gesuchtesten Münchner Studiogitarristen - viele Kritiker halten Nick Woodland gar für den besten weißen Blueser überhaupt. Er wurde von Georgio Moroder engagiert, arbeitete für The Clash und Margot Werner - keine Disco-Scheibe von Boney M und Penny McLean, bei der er nicht im Hintergrund wirkte. Dass die Rolling Stones ihn wirklich als Ersatzmann für Mick Taylor engagieren wollten, weißt er als Legende zurück - doch Geld und Ruhm interessierten ihn noch nie. Nach seinen Studiozeiten war er mit Marius Müller-Westernhagen auf Tour, seit Anfang der 90er Jahre ist er Chefgitarrist von Georg Ringsgwandl. Für den Mann mit der Melone, der dunklen Brille und britischem Akzent gilt noch immer, was das MusikerMagazin einst schrieb: Wer auf Dave Edmunds, Ry Cooder oder Stevie Ray Vaughan steht, wird von Nick Woodland voll bedient. Im Posthorn stehen neben ihm
Tom Peschel [b], Klaus Reichardt [key] und Manfred Mildenberger [dr] auf der Bühne.

"Noch immer der lässigste, beste und vielseitigste RhythmnBlues-Gitarrist weit und breit."
(Süddeutsche Zeitung)



Samstag, 4. April
20.30 Uhr, Posthorn
VVK 14,- €/ AK 17,- €


Änderungen vorbehalten


www.nickwoodland.de
 
Nick Woodland