Eric Bibb

26. Mär

Eric Bibb

"Global Griot"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik

Er habe eine Stimme, für die es sich zu sterben lohne, so urteilt The New York Times. Das Lob gilt Eric Bibb, einem der einflussreichen Bluesmusiker weltweit.

Ein Konzert von Eric Bibb ist mehr als nur gute Unterhaltung. Seine Songs und seine Präsenz rühren an etwas, das im Dröhnen des popmusikalischen Alltagsgeschäfts verloren gegangen ist: die spirituelle Dimension der Musik. Die Karriere des 1951 geborenen Sängers und Gitarristen begann im Alter von sieben Jahren, als er - geprägt von der Musikalität seines Vaters Leon Bibb und seines Onkels John Lewis - zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand nahm. Mit der Unterstützung von befreundeten Musikern wie Bob Dylan stand er schon mit 16 Jahren regelmäßig auf der Bühne. Die Nähe zu Dylan ist spürbar, versteht es Eric Bibb doch auf sensible und eigenständige Art, Folk, Blues und Songwriting zusammenzubringen.
Seit nunmehr fünf Dekaden veröffentlicht Bibb ein Meisterwerk nach dem anderen. Nach „Bookers Guitar“ und „Troubadour Live” folgen wegweisende Alben wie „Bothers In Bamako“ oder „Migration Blues“.
Sein neues Album „Global Griot“ nahm der bekennende Weltbürger in zwölf Studios weltweit auf, der Titel ist Programm: Musikalisch erdumspannend hat Bibb den Blues mit Elementen aus Gospel, Soul, Jazz, Reggae und verschiedenen afrikanischen Elementen gespickt.
Und er wird nicht müde, die Geschichten zu erzählen, die ihm wichtig sind und denen er auf seinen Reisen rund um den Globus begegnet – ein Global Griot eben.
Eric Bibb begreift sich als Entertainer, Pädagoge und Motivator in einem, einer der angesichts der um sich greifenden Verrohung der Sprache und des Geistes Stellung bezieht und kommentiert, was heute in der Welt geschieht. Eine wichtige Stimme in dieser Zeit.
Auf der Bühne ist und bleibt seine positive Ausstrahlung absolut unwiderstehlich. Begleitet wird er von Lamine Cissokho [Kora, voc], Christer Lyssarides [guit], dem in Jamaica verwurzelten Bassisten Neville Malcom und Schlagzeugikone Paul Robinson [dr].

https://www.ericbibb.com/